Was ist beim Aufstellen eines Getränkeautomaten zu beachten?

über mich
Alles rund ums Thema "Essen und Kochen"

Herzlich willkommen auf meinem Blog, hier dreht sich alles um das Thema „Essen und Kochen“. Seid Ihr auch immer so begeistert von gutem Essen und stellt Euch vier Stunden oder noch länger in die Küche, um ein perfektes Mahl vorzubereiten? Oder bereitet Ihr Euren Mitmenschen Freude und verzaubert sie mit einem leckeren Gaumenschmaus? Oder esst Ihr gerne und betreibt dies so zu sagen als Hobby? Wenn ja, dann seid Ihr hier auf meinem Blog genau richtig. Ich werde Euch stets auf dem Laufenden halten und freue mich, wenn Ihr mit an Bord seid. Du willst neues Essen kennenlernen? Auf meinem Blog gibt es immer neue Ideen, sieh dich hier um.

Suche
Archiv
Schlagwörter

Was ist beim Aufstellen eines Getränkeautomaten zu beachten?

19 Februar 2018
 Kategorien: Essen & Kochen, Blog


Viele Geschäfte aus der Getränkebranche möchten ihren Umsatz steigern, indem sie Getränkeautomaten, zum Beispiel von der Schieck Automaten GmbH, aufstellen. Da die Wartung nicht viel Zeit in Anspruch nimmt und man dafür auch kein Personal benötigt, ist eine solche Entscheidung aus wirtschaftlicher Sicht sinnvoll. Dennoch gibt es einige Punkte zu beachten, die wichtig sind. Nur wenn der Eigentümer genau weiß, welcher Arbeitsumfang zu bewältigen ist und welche Details ausschlaggebend sind, kann er eine vernünftige Entscheidung treffen. Einige Fragen müssen hierfür im Vorfeld beantwortet sein. 

Welche Arten von Getränkeautomaten gibt es und welchen Zweck erfüllen diese?  

Die wohl bekannteste Art ist der Kaltgetränkeautomat. Hier finden die Kunden gekühlte Getränke. Zumeist sind diese Geräte mit unterschiedlichen Limonaden sowie Wasser bestückt. Selbstverständlich dürfen Fruchtschorlen nicht fehlen. Es gibt die unterschiedlichsten Modelle, welche sich beispielsweise in der Kapazität und dem Sortimentsumfang unterscheiden. So sind Automaten auf dem Markt erhältlich, bei denen der Interessierte aus über 30 unterschiedlichen Produkten auswählen kann. Diese große Vielfalt stellt sicher, dass das richtige Getränk für den Durstigen dabei ist. Folgerichtig steigen auch die Verkaufschancen.  Heißgetränkeautomaten stellen warme Getränke, wie Kaffee oder Tee, zur Verfügung. Diese Produkte sind besonders Morgens und am Nachmittag gefragt. Da viele Leute zu Hause keine Zeit mehr für ein Frühstück haben, ziehen sie sich beispielsweise auf dem Weg zur Arbeit ihr Lieblingsgetränk. Auch lassen sich solche Maschinen mit vorgefertigten Suppen bestücken, die in der kalten Jahreszeit oder als schnelle Zwischenmahlzeit beliebt sind.  Kombiautomaten bieten den Vorteil, dass man dort nicht nur Getränke verkaufen kann. Diese Apparate sind zusätzlich für den Snackverkauf auslegt. Dadurch verbreitert sich das Sortiment deutlich und der potenziell Interessierte tätigt Zusatzkäufe, die sich auf den eigenen Umsatz positiv auswirken. 

Die Befüllung muss im Vorfeld geplant werden

Es gibt unterschiedliche Aspekte, die bei der Planung hier eine Rolle spielen. So ist die Lage der wichtigste Gesichtspunkt. Herrscht eine große Kundendichte mit kurzen Verkaufsintervallen, dann muss der Eigentümer die Geräte öfter befüllen, darf sich jedoch auch über höhere Umsätze freuen. Auch die Größe und das Sortiment sind ausschlaggebend. Ist eine Gerätschaft mit viel Stauraum im Besitz, dann muss man nicht so oft nachfüllen und spart sich dadurch Zeit. Je größer das Angebot ist, umso öfter ist eine Wiederbestückung notwendig, da sich die einzelnen Artikel unterschiedlich oft verkaufen. Als Faustregel gilt hier, dass sich Wasser und Limonaden bei den Kaltgetränken am besten verkaufen. Bei den Warmgetränken ist Kaffee am umsatzstärksten. Zusätzlich muss der Eigentümer die Anfahrtswege und die -länge berücksichtigen. Auch möglichen Öffnungszeiten spielen eine Rolle, wenn ein Automat etwa in einer Schule oder einer anderen öffentlichen Einrichtung aufgestellt wurde. Hier muss man sich mit den Inhabern absprechen.